logo

Samsung Galaxy Tab S

Als ich mir 2011 mein erstes Tablet gekauft habe, sollte dies nur meine vielen langen Krankenhausaufenthalte etwas angenehmer gestalten, die Wartezeiten bei der Strahlentherapie verkürzen und auch die Zeiten in den Wartezimmern meiner Ärzte überbrücken.
Dabei ist es natürlich nicht geblieben und mittlerweile nutze ich das Tablet für viele Dinge, für die ich früher den Rechner hochgefahren habe.

Inzwischen ist mein HTC Flyer etwas in die Jahre gekommen und in den letzten Monaten kam es häufiger vor, dass Anwendungen einfroren, abstürzten oder garnicht erst gestartet wurden - Zeit für ein neues Tablet.

Vorschau Galaxy Tab S Anders als bei meinem HTC wollte ich diesesmal nichts überstürzen und habe mich im Vorfeld über in Frage kommende Tablets informiert.
Auf meiner Wunschliste für ein neues Tablet standen eine Größe von mindestens 8", minimum 16 GB Speicher, mindestens 2 GB RAM und als wichtigstes die Telefonfunktion.

Nachdem ich mich durch diverse Testberichte gelesen hatte standen noch 2 Modelle im Focus. Zum einen das Galaxy Note 10.1 (2014) und das Galaxy Tab S 8.4, beide in der LTE-Version. Im MediaMarkt habe ich mir die beiden Modelle noch mal genauer angeschaut und vorführen lassen. Entschieden habe ich mich dann für das Samsung Galaxy Tab S 8.4 LTE.

Bevor ich das Tablet gekauft habe, habe ich noch übers Internet die Preise verglichen. Das günstigste Angebot war mit Vorkasse (bei dem Preis ist mir das zu heikel) oder Nachnahme (damit war der Preisvorteil wieder dahin), also habe ich mich für das nächstgünstigere Angebot entschieden. Das gab es u.a. auch im Onlineshop vom MediaMarkt.
Mit dem ausgedruckten Angebot bin ich in einen MediaMarkt in meiner Nähe. Obwohl der Preis im Markt vor Ort um 30 Euro höher lag, wurde mir das Tablet anstandslos zum Preis des Onlineshops verkauft..

Inzwischen hatte ich Zeit das neue Tablet ausgiebig zu testen und kann sagen dass sich der Kauf auf jeden Fall gelohnt hat. Die Testberichte von chip.de und diversen anderen Seiten haben nicht übertrieben.

Einen Nachteil beim Wechsel auf ein neues Tablet gibt es aber auch. Zwar lassen sich bei Nutzung der Google Cloud Dienste alle Apps und Einstellungen automatisch importieren, doch leider ohne dazugehörige Files wie z.B. Spielstände.
Bei rebell.at habe ich eine Anleitung gefunden um auch die Spielstände zu retten, aber bisher hab ich es noch nicht getestet. Sollte mir das gelingen, dann werd ich das hier posten.

Mein altes HTC ist mir zum Verschrotten noch zu schade. Ich hab es an mein PC Lautsprecher System angeschlossen und nutze es für meine mp3-Sammlung und als Radioersatz.

Kommentar hinzufügen


Was ist der letzte Buchstabe des Wortes indvz ?: