logo

Medien

Rudi Carell ist tot

Wie die Basler Zeitung heute berichtet ist der 71-Jaehrige am vergangenen Freitag verstorben.

Schade, er war ein grossartiger und beliebter Entertainer. Ich mochte ihn und seine Art Humor, der ihn wohl bis zum Schluss nicht verlassen hat:

Eine oeffentliche Beerdigung hat es nicht gegeben - ganz nach dem Willen von Carrell. “Aus Angst vor den Jacob Sisters”, sagte er bereits im Maerz in einem Interview der “Sueddeutschen Zeitung”. “Mit ihren komischen Pudel zerstoeren sie doch jede Atmosphaere.

Von Zwangsarbeit zum Sklavenhandel

Da fehlen einem die Worte.
Laut Focus online machten Ökonomen und Arbeitsmarktexperten auf einer Tagung der Hanns Martin Schleyer-Stiftung zur Weiterentwicklung von Hartz IV Vorschläge, wie man Langzeitarbeitslose auch ohne reguläre Jobs beschäftigen kann:

Zitat:
„Das Sozialamt schreibt ein Angebot für 80 arbeitslose Arbeitskräfte aus. Dann kann jeder bieten, ob Unternehmen oder Privathaushalt. Wer zum Beispiel Leute braucht, die ihm den Keller entrümpeln, gibt an, welchen Stundenlohn er dafür zu zahlen bereit ist. Das höchste Gebot gewinnt.“
Für die Arbeitslosen ist unerheblich, welcher Lohn tatsächlich gezahlt wird – sie erhalten weiter nur ihr Arbeitslosengeld II. Die Erlöse aus der Versteigerung fließen der öffentlichen Hand zu.

Zwangsarbeit - Sklavenhandel - Unterdrückung und Nötigung, fehlt nur noch der Spruch “Arbeit macht Frei” über den Türen der ARGEn…

Johannes Rau ist tot

Vor 11 Tagen, am 16.01.2006, feierte er seinen 75. Geburtstag - heute Morgen um 8.30 Uhr ist Johannes Rau gestorben.
Er war einer der herausragendsten und beliebtesten Politiker unseres Landes, der immer Mensch geblieben ist und auch immer für die kleinen Leute da war.

Den Angehörigen meine aufrichtige Anteilnahme!

Das muss jetzt mal raus

Um es mal mit den Worten von Max Liebermann zu sagen: Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

Da sterben täglich viele Menschen an den Folgen sinnloser Kriege, schlechter medizinischer Versorgung, Folter, oder vor Hunger. Uninteressant für Funk und Fernsehen, da es doch alltäglich ist. Höchstens noch gut genug für eine Reportage, aber bitte nicht zur besten Sendezeit.
Dann geschieht eine Naturkatastrophe, und schon haben die Medien kaum noch anderes zu Berichten.

Den vollständigen Artikel lesen