logo

Meinungen

Werbung

Nervig war sie ja schon immer, aber in letzter Zeit wird sie auch immer lauter und vor allem auch aggressiver.
Wenn bei mir mal der Fernseher laeuft, dann meist nebenher, als Geraeuschkulisse in einer angenehmen Lautstaerke. Auf das Programm achte ich dabei nur noch selten. Lohnt sich ja auch nicht, bei dem hundertsten Aufguss von CSI und Co., den ganzen pseudo realistischen Dokus oder dem Gequake irgend welcher Moechtegernstars.

Den vollständigen Artikel lesen

Aktions- und Strategiekonferenz

gegen Sozial- und Lohnabbau.
Ueber die Frage “Wie weiter mit den sozialen Bewegungen?” wollen am Wochenende (2. und 3. Dezember) in Frankfurt zahlreiche Vertreter der sozialen Bewegungen diskutierten.

Fuer Einzelheiten zum Thema klickt einfach auf den Banner:

Logo-AK06

Mach mit...

Jeden kann es jederzeit treffen: Arbeitslosigkeit. Dann wird dir alles genommen, was du dir schwer erarbeitet hast, deine Grundrechte werden mit Füßen getreten, und du bist gezwungen, mit einem Almosen auszukommen, das dich vom gesellschaftlichen Leben ausgrenzt. Jederzeit mußt du damit rechnen, dass man dir dieses wenige auch noch beschneidet.

Mach mit, und Unterzeichne diese PETITION!

Von Zwangsarbeit zum Sklavenhandel

Da fehlen einem die Worte.
Laut Focus online machten Ökonomen und Arbeitsmarktexperten auf einer Tagung der Hanns Martin Schleyer-Stiftung zur Weiterentwicklung von Hartz IV Vorschläge, wie man Langzeitarbeitslose auch ohne reguläre Jobs beschäftigen kann:

Zitat:
„Das Sozialamt schreibt ein Angebot für 80 arbeitslose Arbeitskräfte aus. Dann kann jeder bieten, ob Unternehmen oder Privathaushalt. Wer zum Beispiel Leute braucht, die ihm den Keller entrümpeln, gibt an, welchen Stundenlohn er dafür zu zahlen bereit ist. Das höchste Gebot gewinnt.“
Für die Arbeitslosen ist unerheblich, welcher Lohn tatsächlich gezahlt wird – sie erhalten weiter nur ihr Arbeitslosengeld II. Die Erlöse aus der Versteigerung fließen der öffentlichen Hand zu.

Zwangsarbeit - Sklavenhandel - Unterdrückung und Nötigung, fehlt nur noch der Spruch “Arbeit macht Frei” über den Türen der ARGEn…

Frustriert!?

In wenigen Wochen sind Wahlen, und ich muß zugeben, dass ich es mehr als amysant finde, dabei zuzuschauen, wie die Union sich langsam aber sicher hier im Osten selbst demontiert.

Erst vor wenigen Tagen meinte ja Brandenburgs Innenminister J.Schönbohm, er müsse die “Ossis” beleidigen. Die Proletarisierung soll also (mit)verantwortlich sein, für extreme Gewalttaten, Gleichgültigkeit gegenüber Verbrechen und einem Werteverlust in der Bevölkerung.
Naja, er hat zwar keine Ahnung wovon er da redet, aber Hauptsache er hat erst mal seinen Senf abgegeben. Und außerdem war das ja auch gar nicht so gemeint, denn wenn er die “Ossis” als kriminell und verwahrlost bezeichnet, dann darf man das natürlich nicht als Beleidigung auffassen.

Den vollständigen Artikel lesen

Das muss jetzt mal raus

Um es mal mit den Worten von Max Liebermann zu sagen: Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

Da sterben täglich viele Menschen an den Folgen sinnloser Kriege, schlechter medizinischer Versorgung, Folter, oder vor Hunger. Uninteressant für Funk und Fernsehen, da es doch alltäglich ist. Höchstens noch gut genug für eine Reportage, aber bitte nicht zur besten Sendezeit.
Dann geschieht eine Naturkatastrophe, und schon haben die Medien kaum noch anderes zu Berichten.

Den vollständigen Artikel lesen