logo

Software

Hexagon

Ich habe ein neues Spielzeug für mich entdeckt...

Es ist ja schon eine Weile her, dass ich mich mit 3D Rendering beschäftigt habe. Meine Versuche mit Bryce und Poser sind mangels tieferem Interesse im Anfängerstadium stecken geblieben, und ich habe die Programme irgendwann wieder vom Rechner geschmissen.

Nach ca. 2 Jahren Abstinenz bin ich nun wieder bei Poser gelandet. Zwar ist mein Interesse zum rendern digitaler Kunstwerke nach wie vor nicht besonders groß, aber für ein paar nette kleine Bildchen zur Weiterverarbeitung im Webdesign kommt es mir ganz gelegen.

Den vollständigen Artikel lesen

EfficientDiary

Nach dem mit dem Ableben von Blechotto auch mein in Word gehämmertes Offlinetagebuch im Datennirvana sein Ende gefunden hatte, habe ich lange nach einer sichereren und vor allem auch kompfortableren Alternative gesucht. Auf die althergebrachte Methode mit Papier und Griffel wollte ich nicht unbedingt zurück greifen.

Den vollständigen Artikel lesen

Artisteer

Artisteer ist ein WYSIWYG Web-Editor, auf den mich vor kurzem mein Brüderchen aufmerksam gemacht hat.

Anders als bei Frontpage oder NVU kann man mit Artisteer keine Inhalte einfügen. Man kreiert lediglich das Design, welches man dann wahlweise für Wordpress, Joomla, Drupal oder als html-Template exportiert. Das fertige Template muss man dann nur noch in das entsprechende CMS hochladen und aktivieren. Das html-Template kann in jedem beliebigen html-Editor, wie z. Bsp. Dreamweaver, phase5 oder Webuilder weiter verarbeitet werden.
Artisteer generiert relativ sauberes XHTML und CSS und die Templates sehen in allen modernen Browsern gleich aus.

Da mein Bruder von der Software ganz begeistert war, habe ich mir das ganze an Hand eines einfachen html-Templates mal etwas genauer angesehen.

Den vollständigen Artikel lesen

WeBuilder

Ich glaube ich hab jetzt den richtigen html-Editor fuer mich gefunden. Der WeBuilder 2008 von Blumentals hat mich schon beim "kurz-mal-rein-schauen" ueberzeugt. Nach dem ich den Editor heute mal ausgiebig getestet habe, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, das sich die Investition von 35.85 Euro lohnt.

Den vollständigen Artikel lesen

artRage

Vor einiger Zeit hab ich im Netz ein tolles Freeware-Programm gefunden. artRage, und das mußte ich natürlich auch gleich mal ausprobieren. Das ist dabei raus gekommen: